zurück

Checkliste: Nach der Hochzeit Dokumente ändern

Wonnemonat Mai. Der fünfte Monat im Jahr läutet die Hochzeitssaison ein. Auf wochen- und monatelange Vorbereitungen folgt der langersehnte und bedeutsame Tag im Leben des Paares. Doch auch nach der Eheschließung gibt es noch einiges zu erledigen. Unsere Checkliste verschafft Ihnen einen Überblick.

Der Hochzeitstag stellt für viele Paare eine der schönsten gemeinsamen Erinnerungen dar. Die meiste Kraft wird selbstverständlich in die Vorbereitungen gesteckt, doch was gilt es eigentlich nach der Eheschließung zu berücksichtigen? Die Änderung des Namens – egal ob Sie den Namen Ihres Ehemannes oder Ihrer Ehefrau bzw. einen Doppelnamen annehmen – erfordert eine Reihe von Behördenwegen. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst.

Meldebestätigung

Namensänderungen im Rahmen der Eheschließung vor einem österreichischen Standesamt werden automatisch im Zentralen Melderegister vermerkt, das heißt es ist keine gesonderte Meldung notwendig. Sollte eine Meldebestätigung über die erfolgte Namensänderung benötigt werden, so kann diese von der Meldebehörde gegen eine kleine Gebühr ausgestellt werden.

Reisepass

Der Reisepass ist in der Regeln zehn Jahre lang gültig, muss aber im Falle einer Namensänderung neu ausgestellt werden. Zuständig ist jene Passbehörde, in deren Bereich Sie Ihren Hauptwohnsitz haben. Für die Neuausstellung benötigen Sie den bisherigen Reisepass, ein Passbild und gegebenenfalls Heiratsurkunde und Meldebestätigung (lautend auf den neuen Familiennamen). Bei Unklarheiten zur Namensführung, Schreibweise oder Geburtsort können außerdem Geburtsurkunde und/oder Staatsbürgerschaftsdokumente verlangt werden.

Personalausweis

Auch der Personalausweis muss im Falle einer Namensänderung neu ausgestellt werden. Bringen Sie hierfür Ihren alten Personalausweis mit (falls vorhanden), sowie Passbild, Reisepass und gegebenenfalls auch Heiratsurkunde und Meldebestätigung (lautend auf den neuen Familiennamen). Bei Unklarheiten können außerdem Geburtsurkunde und/oder Staatsbürgerschaftsdokumente verlangt werden.

Zulassungsschein für Kfz

Die Änderung des Familiennamens muss auch der Zulassungsbehörde Ihres Kraftfahrzeuges angezeigt werden. Wenden Sie sich an die Zulassungsstelle der Versicherung. Sie benötigen hierfür einen amtlichen Lichtbildausweis, beide Teile der Zulassungsbescheinigung, Heiratsurkunde, Meldebestätigung und Zulassungsbescheinigung sowie Typenschein.

Die Namensänderung im Führerschein ist nicht zwingend notwendig, jedoch zweckmäßig, wenn der Führerschein auch als Lichtbildausweis dienen soll.

Arbeitgeber

Die meisten Dienstverträge verlangen eine unverzügliche Bekanntgabe von geänderten Personaldaten. Wenden Sie sich daher rechtzeitig an das Personalbüro und legen Sie die Heiratsurkunde vor.

Sozialversicherung

Grundsätzlich muss das Standesamt im Falle einer Namensänderung eine Meldung an die Sozialversicherung durchführen. Wenn Sie sich in einem aufrechten Arbeitsverhältnis befinden, erledigt die Änderungsmeldung Ihr Arbeitgeber. Wenn Sie Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung beziehen erfolgt die Meldung durch das AMS.
Nach Einlangen der Namensänderung bei der Sozialversicherung erhalten Sie eine neue e-card auf den neuen Namen ausgestellt.

Finanzamt

Wenn Sie einkommens- oder lohnsteuerpflichtig sind, geben Sie die Änderung der Personaldaten dem Finanzamt bekannt. Meist genügt ein formloses Schreiben unter Angabe Ihrer Sozialversicherungsnummer. Eventuell verlangt das Finanzamt als Nachweis der Namensänderung die Heiratsurkunde.  

Sonstige Versicherungen

Achten Sie darauf, dass Ihre Daten bei den Versicherungen (Lebens-, Haushalts-, Unfallversicherungen etc.) aktuell sind. Meist genügt ein formloses Schreiben unter Anführung Ihrer Polizzennummer und Ihres neuen Namens.

Geldinstitute

Informieren Sie Banken, Kreditinstitute, Bausparkassen über die Namensänderung. Die meisten Geldinstitute verlangen eine Kopie der Heiratsurkunde.

Sonstiges

Sind Sie Eigentümerin oder Eigentümer einer Liegenschaft oder eines Unternehmens, muss der Name auch im Grundbuch bzw. im Firmenbuch geändert werden. Informieren Sie außerdem kontinuierlich alle Einrichtungen, bei denen Ihr Name und Ihre Anschrift registriert sind. Dazu zählen zum Beispiel Vereine, Wiener Linien, ÖBB, Rundfunkempfangseinrichtungen (GIS), Versandhäuser, Kirchenbeitragsstelle, Energieversorger, Wohnbaugenossenschaften, Gewerkschaft usw.

Gute Organisation ist die halbe Miete. Am allerwichtigsten beim Thema Hochzeit ist es nämlich, diesen einzigartigen Tag zu genießen – für die Bürokratie ist morgen auch noch Zeit.

zurück

Ähnliche Artikel

Hochzeit & Versicherung – was ist zu beachten?

Entschließt man sich für eine Hochzeit und ein Leben zu zweit, macht es Sinn, auch einen Blick auf die Versicherungsverträge zu werfen.

mehr lesen
Eltern mit kleiner Tochter am Strand

Die Familie absichern

Als Familie haben Sie andere Bedürfnisse als ein Single. Im Notfall ist es wichtig, dass Ihre Familie abgesichert ist. Was schützt die gesetzliche Unfallversicherung? Und wie kann Ihre Familie von einer privaten Unfallversicherung profitieren?

mehr lesen
Frau und Mann lachen beim Umzugskarton packen. Wohnungswechsel - was passiert mit der Haushaltsversicherung?

Wohnungswechsel - Was passiert mit meiner Haushaltsversicherung?

Gilt der Schutz Ihrer Haushaltsversicherung auch für den Umzug? Wie ist es um Ihre Haushaltsversicherung bestellt, wenn Sie umziehen?

mehr lesen

Meine Bewertung

0 0