zurück

„Es ist mir eine (L)ehre!“

ERGO bildet junge Menschen zur Versicherungskauffrau bzw. zum Versicherungskaufmann aus. Wir haben mit Emir und Pascal, beide im 3. Lehrjahr, über ihre Ausbildung, das Zeitmanagement zwischen Berufsschule und Arbeit, ihre Wünsche und den Arbeitgeber ERGO geplaudert.

Emir (19) und Pascal (22) absolvieren beide eine Lehre zum Versicherungskaufmann in der ERGO Versicherung. Aktuell sind sie schon im 3. Lehrjahr, das heißt die Lehrabschlussprüfung steht im Juni 2019 an – eine aufregende Zeit steht bevor.

Duale Ausbildung zum Versicherungskaufmann

Der Lehrberuf Versicherungskauffrau / Versicherungskaufmann ist nämlich eine duale Ausbildung, also eine Kombination aus Schule und Beruf. Wie bringt man diese zwei Dinge unter einen Hut? „Das Ganze verläuft sehr harmonisch miteinander, denn die Theorie, die man in der Schule lernt, setzt man so gleich in der Arbeit ein – und auch umgekehrt. Es hat viele Vorteile, wenn man einiges aus dem Unterricht schon durch die Arbeit weiß oder zumindest gehört hat“, meint Emir. Die Herausforderung dieser Doppelfunktion für die Abschlussprüfung? „Rechtzeitig zu Lernen beginnen und besonders  im Versicherungskunde-Unterricht aufpassen“, lacht Pascal.

Die Entscheidung war nicht schwer …

Aber warum haben sich die beiden überhaupt für diesen Beruf entschieden? Und wie sind sie zu ERGO gekommen? „Da mein Bruder – mein großes Vorbild – auch bei ERGO als Versicherungskaufmann arbeitet, hatte ich in der Mittelschule die Chance, eine Woche lang hier zu schnuppern. Ich habe mich gleich wohlgefühlt und entschlossen, mich für eine Lehrstelle zu bewerben, denn nach meiner HAS-Ausbildung fehlte mir noch das nötige Versicherungswissen für den Beruf“, erzählt uns Emir von seinem Weg, wie er zu uns kam.

Auch für Pascal war schnell klar: „Ich konnte mir keine andere Versicherung vorstellen!“ Pascal hat bereits an der HAK maturiert und hatte seinen Ausbildungsschwerpunkt in Finanz- und Risikomanagement. Von der Lehre erwartet er sich nun einen tieferen Einblick in die Welt der Versicherungen zu erhalten und so bestens auf seinen späteren Beruf Versicherungskaufmann vorbereitet zu sein.

Abwechslungsreicher Ausbildungsplan

Bei der ERGO Lehrlingsausbildung sorgt ein fundierter innerbetrieblicher Ausbildungsplan für den stetigen Wechsel zwischen den einzelnen Bereichen sowie das Kennenlernen von Arbeitsabläufen. Pascal ist zur Zeit im Bereich Sach Privat/Unfall tätig, es folgen Kfz und strategische Vertriebsentwicklung & Steuerung. Emir arbeitet aktuell in der Bestandsverwaltung in der Lebensversicherung, danach geht’s ins Leistungsservice der Lebensversicherung und zum Kundenservice. Welche Tätigkeit hat den beiden in den letzten drei Jahren bisher am besten gefallen? Das Polizzieren von Anträgen und das Durchführen jeglicher Änderungen in Verträgen – egal ob in der Lebens- oder in der Schaden-/Unfallversicherung. 

ERGO als Arbeitgeber

Natürlich haben wir auch nachgefragt, was für die beiden persönlich ERGO als Arbeitgeber auszeichnet. „Das familiäre Klima, das fällt einem gleich auf. Jeder Kollege ist freundlich und wirklich hilfsbereit, falls man sich nicht auskennt und Hilfe braucht“, so Emir. Pascal schätzt außerdem die viele Möglichkeiten, sich in hausinternen Seminaren weiterzubilden – falls die duale Ausbildung nicht schon fordernd genug ist. ;-) Auch die Benefits, die man als Mitarbeiter bei ERGO hat, kommen bei den beiden Lehrlingen gut an – unter anderem Gleitzeit, eine hauseigene Kantine, Förderungen (z. B. Fitnessmitgliedschaften), vergünstigter Gutscheinverkauf und interne Veranstaltungen, wie beispielsweise Fußball- und Volleyballturniere.

Der größte Benefit der ERGO Lehrlingsausbildung ist aber eindeutig der abwechslungsreiche Ausbildungsplan. „Ich höre in der Berufsschule oft von anderen Lehrlingen, dass sie nur in einer Abteilung bleiben. ERGO hingegen bietet diese vielfältige interne Ausbildung, durch die man sich genau überlegen kann, in welcher Abteilung man später arbeiten möchte – und außerdem lernt man sehr viele neue Kolleginnen und Kollegen kennen“, meint Emir. „Stimmt, durch die Abwechslung kann man möglichst viel Wissen aus allen Sparten ansammeln und sich so perfekt für die Lehrabschlussprüfung vorbereiten“, pflichtet ihm Pascal bei. Gibt es noch einen Wunsch? Dass man während der Lehrzeit auch in den Außendienst hineinschnuppern kann. 

Wir wünschen Emir und Pascal alles Gute für die Lehrabschlussprüfung und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren jungen Kollegen … denn: Wollt ihr nach dem Lehrabschluss bei ERGO bleiben? „Auf jeden Fall!“

zurück

Ähnliche Artikel

Zwei Lehrlinge vor dem ERGO Firmenschild

ERGO bildet aus

Junge Menschen haben bei ERGO die Möglichkeit, eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau bzw. zum Versicherungskaufmann zu absolvieren. Wir haben mit Alina und Florian, beide 20 Jahre alt, unseren beiden Lehrlingen im 1. Lehrjahr, über die schulische und betriebliche Ausbildung und ERGO als Arbeitgeber gesprochen.

mehr lesen
Lehrling mit Unterlagen

Lehrlingsausbildung bei ERGO

Bei ERGO hat die Ausbildung von Lehrlingen eine lange Tradition. Einmal im Jahr bieten wir jungen Menschen die Chance, eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau bzw. zum Versicherungskaufmann bei uns zu beginnen.

mehr lesen
Bewerber schauen in Kamera

Einfach erklärt: So werden Sie Versicherungskauffrau / Versicherungskaufmann

Woraus besteht die Arbeit von Versicherungskaufleuten und wie kann man den Beruf erlernen?

mehr lesen

Meine Bewertung

0 0