zurück

Hitzetipps zum Abkühlen

Heiß, heißer, Sommer. Mit unseren Tipps überstehen Sie die heißen Tage.

Es ist Sommer. Endlich. Lange haben wir auf ihn gewartet. Jetzt ist er da, und mit ihm die Hitze. Daher haben wir ein paar Hitzetipps zusammengestellt. Was sollten Sie essen oder trinken, um trotz Hitze einen kühlen Kopf zu bewahren?

Getränke an heißen Tagen

Heiß oder kalt? Am besten keines von beiden. Lauwarm soll’s sein. Bei zu heißen Getränken kommt der Körper ins Schwitzen. Auf zu kalte Getränke reagiert er mit Wärme. Der Körper muss sich quasi aufgrund der Kälte von innen aufwärmen. Daher lieber auf einen kräftigen Schluck Wasser direkt aus der Leitung verzichten, sondern das Wasser ein wenig stehen lassen. Ungesüßte Früchte- oder Kräutertees bringen Geschmack ohne Kalorienbomben zu sein. Auch die Menge ist wichtig. An heißen Tagen dürfen es ruhig mal mehr als zwei Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt sein. Alkohol sollten Sie jedoch in Maßen genießen. Dieser beeinträchtigt die Flüssigkeitsaufnahme des Körpers.

Unser Tipp: Einen Krug mit Wasser befüllen, Gurken- und Zitronenscheiben hinzugeben. Kurz ziehen lassen und genießen. Gurke ist außerdem ein wunderbares Gemüse, das eine kühlende Wirkung hat.

Essen bei Hitze

An heißen Tagen haben wir oft weniger Hunger. Aber ganz aufs Essen zu verzichten ist ein Fehler. Vor allem auf Obst und Gemüse, das den Körper bei der Temperaturregelung unterstützt. Gemüsesorten wie Gurke, Rettich oder Radieschen enthalten viel Wasser. Paniert, frittiert oder überbacken – ein absolutes No-Go an heißen Tagen. Ihre Verdauung verbraucht vor allem an heißen Tagen besonders viel Energie und ist deshalb auch langsamer. Kohlenhydrate und Fettiges sollten Sie daher reduzieren. Statt zu Schweinsbraten mit Knödel zu greifen, sollten Sie Karotten, Tomaten, Spinat, Tofu, Hühnerfleisch oder Salate bevorzugen. Wassermelonen, Erdbeeren oder Pfirsiche sind natürliche „Kühler“.

Darf’s a bisserl mehr sein?

Generell sollten Sie an heißen Tagen auf stark gewürzte oder geräucherte Gerichte verzichten. Jedoch nicht aufs Salz. Denn durchs Schwitzen verlieren Sie Salz. Das wiederum führt zu niedrigerem Blutdruck. Daher darf’s ausnahmsweise a bisserl mehr an Salz sein.

zurück

Verwandte Nachrichten

Mitarbeiterin der ERGO. Gesunder Arbeitsplatz.

Gesunder Arbeitsplatz

Am 28. April ist internationaler Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Was macht ERGO für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Weiterlesen

Meine Bewertung

00