zurück

Hochzeit & Versicherung – was ist zu beachten?

Entschließt man sich für eine Hochzeit und ein Leben zu zweit, macht es Sinn, auch einen Blick auf die Versicherungsverträge zu werfen.

Verliebt zu sein ist die schönste Sache der Welt! Entschließt man sich für eine Hochzeit und ein Leben zu zweit, macht es Sinn, auch einen Blick auf die Versicherungsverträge zu werfen.

Aus 2 mach 1

Wenn sich zwei Menschen dazu entschließen, das Leben gemeinsam zu verbringen, ändern sich viele Dinge. Neben einer neuen Adresse und einem neuen Namen kann das auch Auswirkungen auf bestehende Versicherungsversträge haben.

Was passiert nach der Hochzeit?

Wenn sich zwei Verliebte das Ja-Wort geben, haben wir folgende Tipps für sie:

Sicher ist sicher: Flitterwochen versichern

Die Hochzeitsreise ist etwas, an das man sich sein Leben lang erinnern möchte. Was passiert jedoch, wenn jemand unerwartet krank wird und die Reise nicht antreten kann? Hat man sich rechtzeitig dazu entschlossen, eine entsprechende Reiseversicherung abzuschließen, kann man in einem solchen Fall aufatmen und bleibt nicht auf den Reisekosten sitzen.

Achtung: Wichtig ist, dass zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bereits beide Personen am selben Wohnort gemeldet sind. Auf diese Weise reicht eine Versicherung für beide aus. Gibt es separate Meldeadressen, braucht jeder seine eigene Polizze.

Auch im Ausland gut versichert: Auslandskrankenversicherung

Außerdem empfehlen wir, vor Antritt einer jeden Reise (nicht nur zur Hochzeitsreise) eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. So kann man Flitterwochen oder den Urlaub noch ein bisschen sorgloser und entspannter antreten.

Zusammenlegen spart Geld

Es gibt eine Reihe von Versicherungen, bei denen der Partner gleich mitversichert ist. Das spart nicht nur Geld, sondern erleichtert auch die Abwicklung.  Es zahlt sich somit wirklich aus, im Zuge der Hochzeit folgende Versicherungspolizzen zu überprüfen:

Haushaltsversicherung: Hatten vorher beide Personen eine eigene Haushaltsversicherung, so kann rechtzeitig vor einem Zusammenzug die jüngere Polizze gekündigt werden.

Krankenversicherung: Ist eine der beiden Personen nicht erwerbstätig, so kann er oder sie auch in die Polizze des (Ehe-)Partners eingetragen werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Kinder mitversichern zu lassen.

Private Unfallversicherung: Auch hier kann wieder der nicht erwerbstätige Partner eingetragen werden. Bei einem Todesfall hat der hinterbliebene Partner so Anspruch auf Leistungen.

Pensionsvorsorge: Auch hier kann man den Partner als Begünstigten eintragen lassen.

Fazit

In guten wie in schlechten Zeiten – Ehepaare sparen bei Versicherungsverträgen.

Die Daten bei der Versicherung sollten immer aktuell gehalten werden. Daher ist es wichtig, Namens- und/oder Adressänderungen unverzüglich bekannt zu geben. Das geht auch bequem von zu Hause aus über Online-Formular „Änderungen melden“.

Haben Sie Fragen oder möchten sich beraten lassen? Dann kontaktieren Sie unser Kundenservice – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

zurück

Ähnliche Artikel

Frau und Mann lachen beim Umzugskarton packen. Wohnungswechsel - was passiert mit der Haushaltsversicherung?

Wohnungswechsel - Was passiert mit meiner Haushaltsversicherung?

Gilt der Schutz Ihrer Haushaltsversicherung auch für den Umzug? Wie ist es um Ihre Haushaltsversicherung bestellt, wenn Sie umziehen?

mehr lesen
Eltern mit kleiner Tochter am Strand

Die Familie absichern

Als Familie haben Sie andere Bedürfnisse als ein Single. Im Notfall ist es wichtig, dass Ihre Familie abgesichert ist. Was schützt die gesetzliche Unfallversicherung? Und wie kann Ihre Familie von einer privaten Unfallversicherung profitieren?

mehr lesen

Meine Bewertung

0 0