zurück

Mit dem Auto ins Ausland reisen

Andere Länder, andere Sitten. Was Sie im Ausland beachten müssen, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind.

Ein paar Punkte gilt es zu beachten, bevor Sie in den Urlaub starten. Wichtig ist, dass Sie sich über die unterschiedlichen Verkehrsbedingungen des jeweiligen Landes im Vorfeld erkundigen – vor allem bzgl. Geschwindigkeitsregeln und Alkoholgrenzen. Diese sind auch relevant für den Versicherungsschutz.

Unterschiedliche Gesetzeslage

Bei Alkohol ist beispielsweise das gültige Recht des Unfallortes bzw. Landes relevant und nicht das Recht, das bei uns in Österreich gilt. In Tschechien herrscht zum Beispiel die 0,0-Promillegrenze. Werden Sie mit 0,2 Promille erwischt, kostet Sie das nicht nur die örtliche Verkehrsstrafe, sondern Sie riskieren auch Ihren Versicherungsschutz. Und das, obwohl Sie in Österreich mit demselben Wert kein Problem hätten.

Auch bei der Haustiermitnahme gelten unterschiedliche Bestimmungen je nach Land. Daher sollten Sie sich genau nach den Transportbestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes erkundigen. So besteht in Österreich z. B. keine Gurtpflicht für Hunde im Auto, in unserem beliebten Urlaubsland Italien sehr wohl.

Die jeweiligen landesspezifischen Bestimmungen gelten auch für Mietautos. Überprüfen Sie daher unbedingt bei der Übernahme des Fahrzeugs, ob die Ausstattung des Autos den Landesgesetzen entspricht. Bei Verstößen ist der Lenker für Mängel verantwortlich!

Was sollen Sie mitführen?

  • Unbedingt den Europäischen Unfallbericht. Dieser gehört in jedes Handschuhfach. Im Allgemeinen ist der Europäische Unfallbericht bei einem Unfall das anerkannte Dokument. Damit können beide Unfallteilnehmer den Unfall in einfacher Form dokumentieren und den Schaden ihrer Versicherung melden.
  • Wir empfehlen, die grüne Versicherungskarte immer mitzunehmen. Innerhalb der EU oder in der Schweiz ist die "Grüne Karte" nicht unbedingt ein Muss, jedoch in Ländern wie Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro aber sehr wohl. Sie erleichtert bei einem Unfall den Datenaustausch, weil alle wichtigen Angaben zur Versicherung enthalten sind. Außerdem wird bei Verkehrskontrollen z. B. in Tschechien noch immer gerne danach gefragt. Sie ist auch ein Nachweis, dass der Lenker eine Haftpflichtversicherung in seinem Land hat. Tipp: Die grüne Karte wird von der ERGO Versicherung gemeinsam mit der Neuausfertigung der Kfz-Polizze ausgestellt und hat einen Gültigkeitszeitraum. Daher bitte immer die Gültigkeit vor Reiseantritt kontrollieren. Sie können diese auch online bei uns anfordern.
  • Die Warnweste muss man nicht nur bei uns in Österreich immer mitgeführt werden, sondern mittlerweile in den meisten europäischen Ländern. Weiters gibt es in den meisten europäischen Ländern eine Tragepflicht, die auch unabhängig von der Mitführpflicht verordnet sein kann. Sie besagt, dass der Fahrer oder alle Fahrzeuginsassen bei einem Unfall oder einer Panne die Warnweste anlegen müssen, sobald sie aus dem Auto aussteigen. 
  • Pannendreieck: In fast allen europäischen Ländern gibt es eine Pannendreieck-Pflicht. In einigen Ländern, z. B. Spanien, müssen sogar zwei Pannendreiecke mitgeführt werden.
  • Feuerlöscher: In einigen Ländern, z. B. Griechenland, Montenegro und Rumänien, gibt es außerdem die Verpflichtung, einen Feuerlöscher im Auto mitzuführen.

Tipp: Checken Sie im Vorhinein auch Ihren Versicherungsschutz für Ihr Auto im Ausland. Besonderer Vorteil bei der Kfz-Versicherung von ERGO: Wir zahlen auch die Weiter- bzw. Rückreisekosten, Abschleppgebühren, Rückführungskosten des versicherten Fahrzeuges, Hotelnächtigung, Kosten für einen Mietwagen, Rückholung der Kinder mit einer Begleitperson, Dolmetscherdienst und Kosten des Ersatzteilversandes, sofern ein entsprechendes Assistance-Paket gewählt wurde.

zurück

Ähnliche Artikel

Krassnitzer und Bernardin sitzen auf Couch mit Würstel in der Hand. Erklärvideo Kfz-Versicherung

Erklärvideo Kfz-Versicherung

Harald Krassnitzer vermittelt seinem Kollegen Stefano Bernardin den Unterschied zwischen Haftpflichtversicherung und Kaskoversicherung. Also: "Wer hat das Gurkerl?" Keiner. Vorausgesetzt, Sie sind richtig versichert.

Meine Bewertung

0 0