zurück

So einfach und schnell machen Sie Ihr Zuhause winterfit

Die Tagen werden kürzer - und das ist eine gute Gelegenheit, um die eigenen vier Wände auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Tatsächlich – es ist schon wieder Oktober und die Tage werden allmählich kürzer. Schon bald steht der Einbruch der Kälte vor der Türe und damit verbunden auch Schnee, Regel, Hagel und Eis. Wir finden, dass das eine gute Gelegenheit ist, um die eigenen vier Wände auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Wir verraten Ihnen, worauf Sie dabei unbedingt achten müssen.

Kontrollen, die im Haus durchzuführen sind

  • Heizungsanlage: Ihre Heizungsanlage sollte einmal im Jahr gewartet und gedämmt werden, am besten vor dem Wintereinbruch. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Heizkörper entlüftet sind, denn sonst kann nicht ausreichend Wärme freigegeben werden.
  • Wasserleitungen: Schützen Sie Ihre Wasserleitungen vor Frost, indem Sie die Räume in Ihrem Haus nie komplett auskühlen lassen. Eine minimale Beheizung sollte also auch bei Abwesenheit erfolgen. Beachten Sie auch, den Zulauf von Wasserleitungen außerhalb des Hauses zu sperren.
  • Fenster und Türen: Kalte Luftzüge sorgen oft für ein unbehagliches Gefühl zu Hause. Prüfen Sie daher zugige Türen und Fenster auf Dichtung und Verschluss. Um kalte Luftzüge zu verhindern, können Sie zudem Scharniere und Gummidichtungen mit einem Silikonspray behandeln. So kann es nicht zu Korrosion und Witterungseinflüssen kommen und die überschüssige Heizenergie, die durch warme Luft nach außen dringt, wird nicht verschwendet – Ihr Portemonnaie wird Ihnen danken.

Das müssen Sie außerhalb des Zuhauses zu beachten

Auch außerhalb des Hauses beziehungsweise der Wohnung gilt es einige Dinge zu beachten und dementsprechend Maßnahmen zu setzen.

  • Möbel einwintern: Machen Sie Ihre Möbel im Freien winterfest und verstauen Sie sie, wenn notwendig in einer Scheune. Auch der Grill gehört an einen überdachten Ort, damit er im Frühjahr wieder eingesetzt werden kann.
  • Garten winterfit machen: Schneiden Sie vor dem Winter noch einmal Hecken und Bäume und mähen Sie den Rasen. Damit Ihre Pflanzen auch in der kalten Jahreszeit überleben, schneiden Sie sie zeitgerecht zurück oder stellen Sie empfindliche Pflanzen ins Haus.
  • Regentonne leeren: Falls sich noch Wasser in Ihrer Regentonne befindet, leeren Sie diese. Sobald diese nämlich gefriert, kann die Tonne bei Tauwetter durch Risse beschädigt werden. 
  • Außenbeleuchtung anbringen: Während der dunkeln und kalten Jahreszeit ist Außenbeleuchtung für eine gute Sicht umso wichtiger. So verhindern Sie Unfälle wie Ausrutscher vor Ihrem Haus und schrecken außerdem Einbrecher ab.  
  • Inspektion des Daches: Werfen Sie unbedingt einen Blick auf Ihr Dach, bevor es kalt und nass wird. Ein undichtes Dach und eintretende Feuchtigkeit können nämlich die gesamte Bausubstanz beschädigen. Zudem bietet es sich an, die Tragfähigkeit Ihres Daches zu überprüfen und deren Schneelast zu erkennen.

Drinnen gemütlich machen

Ein wichtiger Punkt darf zum Schluss nicht fehlen, und zwar die Inneneinrichtung Ihres Zuhauses. Stimmen Sie dieses mit viel Dekoration auf winterliche Stimmung ab. So kommt garantiert früh Weihnachtsstimmung auf. Die ERGO Haushaltsversicherung bietet finanziellen Schutz im Fall der Fälle. So stehen gemütlichen Winterstunden zu Hause auf der Couch vor dem Kamin auch nichts mehr im Wege.

zurück

Ähnliche Artikel

Krassnitzer und Bernardin räumen Einrichtung von Puppenhaus aus. Erklärvideo Haushaltsversicherung

Erklärvideo Haushaltsversicherung

Kennen Sie den Unterschied zwischen Haushaltsversicherung und Eigenheimversicherung? Im ERGO Erklärvideo ergreift Harald Krassnitzer drastische Maßnahmen, um seinem Kollegen Stefano Bernardin alles ganz genau zu erklären. Bleibt die Frage: "Was werden die Kinder dazu sagen?"

Ihr Zuhause ist jetzt sorgenfreie Zone

Egal, welche Wohnträume Sie sich erfüllen. Mit der passenden Haushalt- und Eigenheimversicherung können Sie sich entspannt zurücklehnen.

mehr lesen
Überschwemmtes Wohnzimmer

Unterversicherung – was heißt das?

Versichert man sein Zuhause, sollte man darauf achten, dass die Versicherungssummen oder Höchsthaftungssummen korrekt sind. Sonst liegt im Extremfall eine Unterversicherung vor.

mehr lesen

Meine Bewertung

0 0