zurück

Tiere im Auto – worauf müssen Sie achten?

Wenn Tiere im Auto mitfahren, können sie bei Unfällen genauso verletzt werden wie Menschen. Daher müssen sie richtig gesichert werden!

Unsere Haustiere sollten wir auch beim Autofahren sachgerecht unterbringen, damit sie bei einem Unfall möglichst nicht verletzt werden. Aber worauf muss man bei vierbeinigen Mitfahrern achtgeben und wie sichert man Hund‘ und Katz‘ im Auto?

Die richtige Sicherung des mitfahrenden Tieres

Im Auto müssen Sie Ihr Haustier so unterbringen, dass es Kräften, die während der Autofahrt auftreten, standhält. Also auch bei einer Vollbremsung! Ein Mensch muss sich für diesen Fall angurten, bei Haustieren gibt es da mehrere Möglichkeiten: von Transportkäfigen über Hundegurte bis hin zu Sicherheitsnetzen und Trenngittern.

Die Sicherung muss „durch geeignete Mittel“ erfolgen. Den Hund lediglich auf der Rückbank anzuleinen ist zu wenig. Außerdem müssen Hunde an einem Platz im Auto transportiert werden, an dem sie weder dem Fahrer in die Quere kommen können, noch selbst in Gefahr sind.

Katzen sollten am besten in einem Transportkäfig untergebracht werden, der noch dazu fixiert wird – damit er auch bei Bremsmanövern an seinem Platz bleibt. Das gilt natürlich auch für Kleintiere in ihren Käfigen.

Tiere gelten rechtlich gesehen als Ladegut und fallen damit unter die so genannte Ladungssicherungsvorschrift. Diese Vorschrift besagt, dass Ladungen – und damit auch Tiere – im Auto so zu verwahren sind, dass eine sichere Fahrt gewährleistet ist und niemand gefährdet wird. Das zahlt sich aus – denn eine Missachtung wird sogar mit bis zu 5.000 Euro bestraft.

Versicherungsschutz für mitfahrende Haustiere bei einem Unfall

Tiere sind im Gegensatz zu Menschen nicht krankenversichert, d.h. Sie müssen als Besitzer für die Behandlungskosten nach einem Unfall selbst aufkommen. Diese können auch für Tiere sehr hoch werden und zu einem finanziellen Engpass führen. Im ERGO Kfz-Tarif „Sicher Mobil“ kann die Haustier-Mitfahrversicherung als Zusatzleistung gewählt werden. Mit diesem Paket übernehmen wir die Behandlungskosten bis zu 2.500 Euro für jedes mitfahrende Haustier, wenn Sie einen Unfall selbst verschulden.

Wenn Sie keine Kfz-Versicherung bei ERGO haben, können Sie die ERGO Haustier-Mitfahrversicherung, einfach, sofort und flexibel direkt über die ERGO Website abschließen. Damit sind ebenfalls die Behandlungskosten mit bis zu 2.500 Euro pro mitfahrendem Haustier im Auto gedeckt. Die Haustier-Mitfahrversicherung eignet sich vor allem für Schnellentschlossene, z. B. vor einer Urlaubsreise: Man erhält die Polizze bereits wenige Augenblicke nach dem Bezahlvorgang und sie ist europaweit gültig. Die Haustier-Mitfahrversicherung kann für drei Wochen oder für ein Jahr abgeschlossen werden und endet nach dieser Laufzeit automatisch.  

zurück

Ähnliche Artikel

Checkliste. An was Sie nach dem Unfall denken sollten.

Kfz-Unfall – An was sollten Sie denken?

Nach einem Unfall einen kühlen Kopf zu bewahren fällt schwer. Daher haben wir nützliche Tipps zusammengestellt, was Sie zuerst tun sollten.

mehr lesen

Meine Bewertung

0 0