Mein Praktikum bei ERGO

Ein junger Mann sitzt auf einem Sesel. Praktikum be ERGO.

Darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Dominik Formanek. Ich bin 21 Jahre alt und studiere zurzeit Rechtswissenschaften im vierten Semester. Mein Vater arbeitet seit fünf Jahren bei ERGO und erzählt immer wieder von seinen Kollegen, dem angenehmen Arbeitsklima und dem guten Essen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ich seit drei Jahren jeden Sommer ein Ferialpraktikum bei ERGO mache.

Die Praktika hier sind sehr abwechslungsreich: Einmal habe ich mehr mit Akten zu tun, ein anders Mal bin ich im Archiv eingeteilt. Dieses Jahr unterstützte ich die Kfz-Schadenabteilung und habe mit TopReport gearbeitet. Das ist ein Netzwerk aus vielen unterschiedlichen Sachverständigen. Dadurch verfügen die Kollegen über eine österreichweite Abdeckung an Kfz-Sachverständigen. Alle in diesem Netzwerk arbeiten nach einheitlichen Standards und unterliegen strengen Qualitätskontrollen. Die Gutachten beinhalten sämtliche Fahrzeugdetails: Type, Listenpreis, Sonderausstattungen, vorhandene Vorschäden, eine Fotodokumentation und die Reparaturkosten. Meine Aufgabe war es, die Gutachten zu archivieren.

Zusätzlich war ich im Mai für zwei Monate als Werkstudent bei Victoria-Volksbanken Vorsorgekasse angestellt. Das ist ein Unternehmen der ERGO Austria International AG. Hier werden ausschließlich die Beiträge der verpflichtenden Basisvorsorge für Mitarbeiter (Abfertigung Neu) und Unternehmer (Selbständigenvorsorge) verwaltet. In dieser Zeit habe ich Kunden am Telefon beraten.

Neben den flexiblen Arbeitszeiten war auch die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern sehr angenehm. So manche Freundschaft wurde hier auch schon geschlossen. Aber ich fühlte mich nicht nur wegen der netten Kollegen wohl, sondern auch wegen der guten Verpflegung. Im Mitarbeiterrestaurant gibt es jeden Mittag kostengünstige Menüs. Zusätzlich versorgte mich die Cafeteria im achten Stock nicht nur mit guten Kaffee, sondern auch mit Weckerln.

Die Arbeit bei ERGO Versicherung hat mir gut gefallen. Daher möchte ich gerne auf geringfügiger Basis weiterarbeiten und werde daher an neuen Stellenangeboten dran bleiben.