Elektroautos - Welches E-Auto ist das beliebteste und was kostet es?

Elektromobilität findet in Österreich immer mehr Zuspruch. Mehr als 14.493 Elektroautos wurden alleine zwischen Jänner und Juni 2022 neu zugelassen. (bmk.gv.at, Stand: Juli 2022) Wir haben uns die beliebtesten Elektroautos angeschaut und für Sie in puncto Marke, Preis, Leistung und Reichweite verglichen – und dazu die passende Versicherung aus unserer Produktpalette gefunden.

Berechnen Sie hierzu gleich Ihre Versicherungsprämie

Graues Elektroauto steht vor einer Garage und ist an einer E-Ladestation angeschlossen

Prämie für E-Autos berechnen

Berechnen

Welche Elektroautos sind am beliebtesten?

Der Anteil an Elektroautos in Österreich steigt kontinuierlich. Aktuell sind 91.306 (beoe.at, Stand Juni 2022) vollelektrische Autos in Österreich zugelassen. Den Großteil machen dabei E-Auto-Modelle der Marken Tesla, Cupra, Skoda, Audi und BMW aus. Die meisten Neuzulassungen gab es seit Jänner 2022 für den Tesla Model Y,  Cupra Born, Skoda Enyaq, Audi Q4, Ford Mach-E und für den BMW i3. (bmk.gv.at, Stand: Juli 2022)

Was kostet ein Elektroauto?

Die Preise für Elektroautos variieren je nach Marke und Modell. Das aktuell günstigste Elektroauto am Markt ist der Dacia Spring Electric ab ca. 22.550 Euro.  Zu den teuersten E-Autos zählt der Mercedes EQS, der ab ca. 111.134 Euro zu haben ist. (ADAC, Stand: Juli 2022) Hier finden Sie eine Preisliste für die 10 meistverkauften Elektroautos in Österreich seit Jänner 2022:

Model

ab 38.060 Euro

ab 53.945 Euro

ab 46.990 Euro

ab 33.140 Euro

ab 56.500 Euro

ab 39.000 Euro

ab 41.900 Euro

ab 42.100 Euro

ab 37.220 Euro

ab 60.945 Euro

Quelle: ADAC (Stand: Juli 2022)

Die Preise für alle weiteren Elektroautos finden Sie im ADAC Autokatalog.

Unter Berücksichtigung des gesamten Fahrzeuglebenszyklus (inklusive Produktion und Entsorgung) verursachen Elektrofahrzeuge mit Ökostrom um bis zu 87 Prozent weniger Treibhausgasemissionen als fossil betriebene Kraftfahrzeuge.

bmk.gv.at

Welches E-Auto hat die größte Reichweite?

Nicht nur Preis und Optik sind bei einem Elektroauto-Kauf ausschlaggebend. Auch die Reichweite spielt eine wichtige Rolle. Je nachdem, ob Sie Ihr Auto nur für kurze Strecken in die Arbeit oder zum Einkaufen verwenden möchten oder ob Sie auch vorhaben, mit dem Elektroauto in den Urlaub zu fahren, kommen andere E-Auto Modelle in Frage. Der Mercedes-Benz EQS 450+ ist mit einer Reichweite von 768 km aktuell das Elektroauto mit der größten Reichweite. (ADAC, Stand: Juli 2022) Wir haben aber auch hier wieder die 10 bliebtesten Elektroautos in Österreich unter die Lupe genommen und ihre elektrische Reichweite verglichen. Beachten Sie aber, dass die tatsächliche Batteriereichweite eines Elektroautos auch immer von Faktoren wie dem eigenen Fahrstil oder den Straßenbedingungen abhängt und somit variieren kann.

Model

326 - 414 km

602 km

394 km

395 km

440 km

270 km

309-340 km

410 km

417 km

533 km

Quelle: ADAC (Stand: Juli 2022)

* WLTP bedeutet Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure und ist ein standatisiertes Messverfahren zu Bestimmung der Abgasemissionen und des Kraftstoff-/Stromverbrauchs von Kfz.

Wo kann man das Elektroauto aufladen und was kostet es?

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, das Elektroauto entweder zuhause aufzuladen oder an öffentlichen Ladestationen. Eine Ladestation zuhause ist bei einem E-Auto allerdings unumgänglich. Um das Elektroauto zuhause aufzuladen ist eine Ladestation, also eine sogenannte Wallbox notwendig. Diese Wallboxen gibt es von unterschiedlichen Anbietern in verschiedenen Varianten. Dabei gibt es einige Punkte, die man beim Kauf einer Ladestation für Elektroautos berücksichtigen sollte.

Tipps für den Kauf einer E-Ladestation:

  • Entscheiden Sie sich für eine Ladestation mit Typ2-Stecker, da dieser der europaweite Standard ist.
  • Lassen Sie die Ladestation von einem Elektriker installieren, damit alles fachgerecht angeschlossen wird.
  • Legen Sie die Wallbox auf mindestens 11 kW, besser sogar auf 22 kW Ladeleistung aus, so können Sie in Zukunft auch ein Elektroauto mit schnellerem Ladegerät laden.
  • Ab einer Leistung von 3,6 kVA müssen Sie Ihren Neztbetreiber über die neue Ladestation informieren und gegebenenfalls ist die Installation auch meldepfichtig. Alle wichtigen Infos finden Sie im Leitfaden des BMK.
  • Wenn Sie eine Photovoltaikanlage haben, können Sie den damit erzeugten Strom auch für Ihre Wallbox nutzen.
  • Österreich fördert mit der E-Mobilitätsoffensive jährlich einen klimafreundlichen Verkehr. Informieren Sie sich daher über die Förderungen für Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastrukturen.

Die Kosten für eine E-Ladestation bzw. eine Wallbox für Zuhause können stark variieren. Je nach Anbieter, Ladeleistung und Zusatzausstattung können Kosten zwischen 500 Euro und 2000 Euro anfallen. Für den Strom selbst können Sie bei einer Wallbox aktuell mit zirka 20 Cent/kWh rechnen.

Elektroauto aufladen an öffentlichen Ladestationen in Österreich

Wer sein Elektroauto unterwegs aufladen möchte, kann das bei öffentlichen Ladesäulen oder E-Tankstellen tun. In Österreich gibt es aktuell ca. 12.300 Ladepunkte für E-Autos, die meisten davon in Niederösterreich, Wien und Oberösterreich. Das Netz an E-Ladestationen wächst aber kontinuierlich und wird immer flächendeckender, auch außerhalb Österreichs. Mit der Ladesäulenkarte finden Sie alle Ladepunkte in Ihrer Nähe.

Für das Laden an öffentlichen E-Ladestationen ist fast immer ein Ladekarte notwendig. Diese gibt es von unterschiedlichen Anbietern und nicht mit jeder Karte kann man bei jeder Ladesäule das Auto aufladen. Recherchieren Sie daher genau und entscheiden Sie sich für einen Anbieter mit einem großen Netzwerk an Ladestationen, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Die passende Kfz-Versicherung für Ihr Elektroauto

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Elektroauto gut absichern. Mit der ERGO Kfz-Versicherung für Elektroautos ist Ihr Auto bei Schäden und Diebstahl geschützt- sowohl in der Teilkasko- als auch in der Vollkaskoversicherung.

Erfahren Sie mehr über die Versicherungen für E-Autos und finden Sie die passende Kfz-Versicherung für Ihr eigenes Elektroauto.

Wie lange sind die Lieferzeiten für Elektroautos?

Aktuell kommt es bei Elektroautos zu großen Verzögerungen und langen Lieferzeiten. Gründe dafür sind unter anderem die hohe Nachfrage für E-Autos und der andauernde Mangel an Microchips in der Autoindustrie. Außerdem kämpfen viele Autohersteller nach wie vor mit den Folgen der Corona-Pandemie und arbeiten noch immer daran, Produktionslinien auf die Fertigung von Elektroautos umzustellen. Wer sein Elektroauto selber konfigurieren möchte, muss daher mit teilweise langen Lieferzeiten rechnen. In der Tabelle finden Sie wieder die ungefähren Lieferzeiten der 10 beliebtesten Elektroautos.

Quelle: carwow.de (Stand: Juli 2022)
Model Lieferzeit
VW ID.3 12-13 Monate
Tesla Model 3 7-9 Monate
KIA EV6 12-13 Monate
Renault Zoe 12 Monate (aktuell nicht bestellbar)
Ford Mustang Mach-E 7-9 Monate
BMW i3 nicht mehr bestellbar, Produktion wird eingestellt
Audi Q4 e-tron 12-20 Monate
Skoda Enyaq 15-18 Monate
Cupra Born 10-12 Monate
Tesla Model Y 5-10 Monate

Tipps, um schneller an ein Elektroauto zu kommen

Wer nicht lange auf sein Elektroauto warten möchte und auf ein selbst konfiguriertes Auto verzichten kann, hat einige Alternativen beim Kauf:

  • Vorkonfigurierte Elektroautos vom Händler
  • Gebrauchtwagen vom Händler oder von Online-Marktplätzen
  • Vergleichsportale wie carwow verfügen auch oft über ein Kontingent an E-Autos
  • Elektroauto als Leasingfahrzeug

Informieren Sie sich auch gleich über die passende Kfz-Versicherung für Ihr Elektroauto.

ERGO Kfz-Versicherung ist ausgezeichnet

Die Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGVS) hat erneut Versicherungen unter die Lupe genommen. ERGO wurde als "Branchen Champion 2022" in der Kategorie Kfz-Versicherer ausgezeichnet und erreichte den 1. Platz beim Kundenservice. Außerdem ist ERGO "Top Kfz-Versicherer" und überzeugt mit einem sehr guten Verhältnis aus Preis, Leistung und Service.

Zur Kfz-Versicherung