ERGO Nachhaltigkeit

ERGO Nachhaltigkeit

Das Pariser Klimaabkommen zielt darauf ab, entschlossener gegen Klimaveränderungen vorzugehen. Das Ziel des Klimaabkommens besteht darin, Anstrengungen zu unternehmen, um den globalen Temperaturanstieg auf 1,5°C zu begrenzen.

Offenlegungsverordnung (SFDR)

Die Offenlegungsverordnung (EU 2019/2088 – über die nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor) ermöglicht als harmonisierendes Instrumentarium Endverbrauchern einen Überblick zu erhalten, wie die Finanzmarktteilnehmer Nachhaltigkeitsrisiken einbeziehen. Sie bezweckt, entschlossener gegen Klimaveränderungen vorzugehen, indem die Finanzmittelflüsse an eine emissionsärmere und gegenüber Klimaveränderungen widerstandsfähige Entwicklung angeglichen werden. Ziel ist es, bei Investitionsentscheidungen zukünftig auch standardisierte Auskünfte über Nachhaltigkeitsrisiken zu geben und diese offenzulegen. Im Sinne eines nachhaltigen Finanzwesens soll die Einführung dieses Offenlegungssystems der Gefahr von „green washing“ entgegenwirken.

Im Wesentlichen geht es um Informationen zu

Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken

Neben klima- und umweltbezogenen Risiken werden auch Risiken aus den Bereichen Soziales und Unternehmensführung angeführt.

zum Artikel 3 SFDR

Nachteilige Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren

Eine Beschreibung der wichtigsten nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen und aller in diesem Zusammenhang stehenden Maßnahmen.

zum Artikel 4 SFDR
Frau sitzt auf einem Sessel.

Vergütungspolitik der ERGO

Im Rahmen der Offenlegungsverordnung veröffentlichen wir unsere Vergütungspolitik mit der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken.

zum Artikel 5 SFDR

Meine Bewertung

51