Richtiges Verhalten bei Skiunfall: Erste Hilfe auf der Piste

Skifahrerin fährt Piste hinunter

Die weißen Hänge, die Aussicht ins Tal, das Knirschen des Schnees unter dem Ski – nicht umsonst ist Skifahren eine der Lieblingssportarten der Österreicherinnen und Österreicher. Leider birgt Sikfahren aber auch ein hohes Verletzungsrisiko. Bei einem Skiunfall ist also richtiges Verhalten entscheidend, um Verletzungen zu minimieren und schnelle Hilfe zu leisten. Aber auch präventive Maßnahmen wie die richtige Bekleidung sind ein wichtiger Faktor, um das Unfallrisiko zu senken. Hier finden Sie eine Anleitung, was bei einem Skiunfall zu tun ist sowie Tipps, um das Unfallrisiko beim Skiffahren zu senken.

Was ist zu tun, wenn ein Skiunfall passiert ist?

 

1. Ruhe bewahren und Selbst-Check

Das wichtigste bei einem Skiunfall ist, Ruhe zu bewahren - auch, wenn es schwer fällt. Sind Sie selbst in den Skiunfall verwickelt, machen Sie einen kurzen Selbst-Check: Wie fühlen Sie sich? Können Sie sich orientieren? Haben Sie schmerzen? Können Sie sich bewegen? Sollten Sie Hilfe benötigen, rufen Sie danach.

2. Überblick über die Unfallsituation verschaffen

Überprüfen Sie, ob die verletzt Person ansprechbar ist und verschaffen Sie sich einen Gesamtüberblick über die Unfallsituation und mögliche Verletzungen der Person. 

3. Unfallstelle absichern

Wenn Sie selbst nicht verletzt sind, sorgen Sie für die Absicherung der Unfallstelle. Stecken Sie dafür am besten die Skier über Kreuz in den Schnee, circa fünf bis zehn Meter oberhalb der Unfallstelle. Haben Sie ein Kleidungsstück in Rot oder Orange bei sich, hängen Sie es über die gekreuzten Skier. 

4. Notruf absetzen und Erste Hilfe leisten

Rufen Sie andere Personen in der Nähe um Hilfe und setzen Sie den Notruf ab. Während eine Person die Bergrettung verständigt, kann eine andere Person bereits mit der Erstversorgung beginnen.

Die Notrufnummer der Bergrettung in Österreich ist 140. Im Notfall können Sie auch den Euronotruf unter 112 absetzen.

Notrufnummern für andere Länder:

  • Italien und Südtirol: 118
  • Schweiz: 144
  • Deutschland: 112
  • Frankreich: 15

Die 5 W-Fragen für das Gespräch mit dem Notruf

Versuchen Sie, während des Telefonats mit dem Notruf ruhig zu bleiben und halten Sie sich an die folgenden 5 Fragen:

  • Wo ist der Unfall passiert?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Personen sind verletzt?
  • Welche Verletzungen können Sie erkennen?
  • Wer sind Sie und wie heißen Sie? 

Erste Hilfe leisten bei Skiunfall - das ist zu tun

Während der Notruf abgesetzt wird, kann eine andere Person bereits mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen beginnen, um der verletzte Person so schnell wie möglich zu helfen- noch bevor die Einsatzkräfte am Unfallort eintreffen.

  • verletzte Person beruhigen
  • schwerwiegende Verletzungen ausschließen
  • wenn möglich, Skihelm vorsichtig entfernen (wichtig dabei ist, dass der Kopf möglichst nicht bewegt wird)
  • verletzte Person warm halten (dafür eignet sich die Wärmefolie aus dem Erste Hilfe Set, das jede Person auf der Piste dabei haben sollte)
  • stark blutende Verletzungen wie etwa Schnittwunden mit einem Druckverband versorgen
  • verletzte Körperteile hochlagern
  • Schwellungen kühlen
  • gebrochene Körperteile ruhigstellen und gegebenenfalls auch kühlen

Herzdruckmassage bei Atemstillstand!

Sollte die verletzte Person nicht ansprechbar sein sowie nicht atmen, muss sofort mit einer Herzdruckmassage begonnen und im besten Fall auch eine Mund-zu-Mund-Beatmung durchgeführt werden. Hier zählt jede Minute!

Anleitung für die Herzdruckmassage

Präventive Maßnahmen, um Skiunfälle zu vermeiden

  • Die richtige Skiausrüstung ist ein wichtiger Faktor, um das Risiko für Skiunfälle zu minimieren. Achten Sie darauf, dass vor allem Skihelm und Skischuhe gut sitzen.
    Was bei der Auswahl des passenden Skihelms wichtig ist, erfahren Sie hier.
  • Machen Sie sich mit den Pistenregeln vertraut und überschätzen Sie sich nicht.
  • Achten Sie auf die tagesaktullen Sicht- und Wetterverhältnisse und passen Sie sich daran an.
  • Wärmen Sie sich vor dem Skifahren gut auf.
  • Nehmen Sie Rücksicht auf andere Skifahrerinnen und Skifahrer und halten Sie immer genügend Abstand.

Hier finden Sie die 10 FIS-Regeln 

ERGO Unfallversicherung

Mit der flexiblen Unfallversicherung AktivER GO! sind Sie auch auf der Piste immer sicher unterwegs.

Jetzt berechnen